Aktuelles

Hier finden Sie stets aktuelle Neuigkeiten, etwas ausführlicher als rechts in der Leiste:

Die Weihe D-0700 wieder in der Luft!
Nachdem ich mich die letzten Jahre mehr um das Buch als um meine Weihe gekümmert habe, wird es Zeit die "Grande Dame" wieder in der Luft zu sehen. Während sie ganz oben noch in ihrer weissen Farbe zu sehen ist, die sie von 1984 bis 2009 trug, hat sie jetzt eine große Grundüberholung und eine neue Farbe in traditionellem "Hellelfenbein" bekommen. Am 6. Februar 2016 war es soweit.... weitere Informationen finden Sie rechts oben unter "Weihe D-0700".

Dort finden Sie auch einen kostenlosen Download einer aktuellen Lebenslauf-Dokumentation zu dieser tollen Jacobs-Konstruktion - Stand 10. August 2016.

Kostenlose Typen-Dokumentation zur Antonov A-15
Klicken Sie rechts oben (direkt unter Warenkorb) auf "Antonov A-15", dort finden Sie ein 52-seitiges Dokument im pdf-Format zum kostenlosen Download. Letzter Stand vom 4. August 2016!

Rhönsperber-Modelle von Schweyer
Ein Zufall hat geholfen: das elfenbeinfarbene Modell konnte ich letztes Jahr bei einem online-Auktionshaus ersteigern, das rote Modell ist im Besitz von Uli Grau, dem Sohn von Otto Grau (Rhönsperber-Nachbau D-9062).
Beide Modell stammen vermutlich aus dem Jahr 1935, da die Haubenform noch eine sehr frühe ist und am Leitwerk des roten Modelles noch die unterschiedlichen Kennungen erkennbar sind. Das rote Modell stellt den D-Albsperber dar, das elfenbeinfarbene Modell den Prototyp D-Rhönsperber. Sie stammen zweifelsohne aus derselben Werkstatt. Leider hat der D-Rhönsperber irgendwann sein Leitwerk "verloren" - vermutlich entnazifiziert - und hat ein viel zu großes Nachbauleitwerk bekommen. Als ich dieses Modell erworben hatte, unterzog ich es einer gründlichen Reinigung: dabei löste sich eine üble Schmutzschicht, vermutlich eine Kombination aus Nikotinrauch, Staub und Blütenstaub. Das fand ich super, bis die reinigende Zahnbürste am Leitwerk ankam - hier blieb die Farbe gleich. Daraus lässt sich schließen, das sich das Modell schon früh in seinem Leben "eingefärbt" hatte und der Leitwerksnachbauer die Farbe wohl gut nachgemischt hatte.

Grundlagenpapier für alle, welche sich für historische Flugzeuge interessieren
Auf der Homepage des Deutschen Aero-Club ist die Charta von Braunschweig, ein Grundlagenpapier zum Betrieb und Erhalt historischer Luftfahrzeuge einzusehen.

http://www.daec.de/news-details/item/oldtimer-charta-von-braunschweig/

Segelfluggeschichte gestern und heute - in Namibia:
Ende Dezember fand ich in Namibia zahlreiche Spuren der Segelfluggeschichte. Neben Dokumenten und Fotos waren aber auch Teile eines "Zögling 35" dabei.
Drei "Zöglinge": in Namibia wurden mindestens 3 "Zögling" geflogen. Ein erstes Exemplar wurde in der Werkstatt des Schreiners Adolf Winter / Swakopmund gebaut, ging jedoch nach den ersten zaghaften Starts an den Dünen kaputt. Von der Hochschule Darmstadt wurde ein weiterer "Zögling" gestiftet. In Lüderitz entstand ein weiterer Zögling durch 2 Lehrer. Dieser "Zögling" existiert bis heute - zumindest in Teilen. Neben dem Spannturm sind noch Höhenleitwerk und das Seitenruder mit der Aufschrift "Lüderitzbucht" erhalten. Die Teile sind für ein zukünftiges Museum in Namibia vorgesehen.

Ein "Professor": Ebenfalls bei Adolf Winter entstand in jahrelanger Arbeit ein "Professor", der vom erfahrenen Segelflieger Harald von Arnim geflogen wurde. Nach dem Erstflug am 12. Mai 1935 klappte gleich ein Stundenflug, gefolgt von einem 7-Stunden-Flug am 4. September 1935. Leider wurde der "Professor" in einer Nacht, geparkt in den Dünen, von einer Windböe erfasst und zerstört. Trotzdem hatte er in Namibia die Leidenschaft für den Segelflug ausgelöst. In der Folgezeit flogen dort Grunau 9, Grunau Baby und Gö 1 Wolf. Erst der Ausbruch des 2. Weltkrieges unterbrach die Segelflugaktivitäten in einem Land, dessen unglaubliche Thermik erst später entdeckt werden sollte.

Erstflug eines neugebauten Rhönsperbers !
Ein sehr engagierter Leser meines Buches hat in neunjähriger Arbeit einen Rhönsperber nachgebaut. Das Ergebnis lässt sich in Worten kaum beschreiben, daher hier die Bilder. Und wenn es Ihnen seltsam vorkommt... Sie haben Recht. Dieser Rhönsperber von Hans-Peter Ebert ist im Maßstab 1:2!

Rückblick auf das Sommertreffen des Vintage Glider Club 2013
Im englischen Lasham trafen sich dieses Jahr die Mitglieder des VGC, der sein 40-jähriges Jubiläum feierte. Neben vielen Jacobs-Konstruktionen (Hols der Teufel, Rhönsperber, Kranich II, Weihe, Meise, Kranich III) gab es - landesbedingt - sehr viele Weiterentwicklungen aus Jacobs-Flugzeugen zu sehen, wie etwa die Slingsby Sky (von der "Weihe") oder EoN Olympia (von der "Meise").
Ich durfte nicht nur den weltweit letzten flugfähigen "Rhönsperber" wieder fliegen und viele tolle Gespräche führen, ich durfte endlich persönlich einen tollen Menschen kennenlernen: Vincent Cockett, der die Zeichnungen in meinem Buch gemacht hat.
Vince, it was a very moving moment for you to meet you personally the first time, after so many hours of work together only by e-mail. Without your fantastic work, the book would miss an important part - the unique and so fantastic drawings, on which I received so many e-mails from fans! Thank you again, and again, and again! 

Buch und Autor auf der Messe Aero in Friedrichshafen

Vom 24. bis 27. April 2013 gab es dort fünf Jacobs-Segelflugzeuge am Stand des "Vintage Glider Club" zu stehen. Zwischen "Meise", "Habicht", "Rhönbussard" und "Kranich III" stand meine halbfertig grundüberholte "Weihe". Vielen Dank für die hochinteressanten Gespräche und die Buchkäufe.
(Fotos: Alexander Gilles) 

Neue Seite Bemerkungen / Korrekturen

Unter der Rubrik "Aktuelles" finden Sie rechts oben (also überhalb des Fotos der beiden Bücher) eine neue Unterrubrik "Bemerkungen / Korrekturen". Bei 648 Seiten haben sich hier und da Fehler eingeschlichen. Diese werden hier besprochen, so daß Sie selbst Ihr Exemplar auf aktuellstem Stand halten können! Dabei werden auch viele Ergänzungen der Leser aufgenommen!

Paypal funktioniert nicht (immer) !

Achtung Besteller, aktuell gibt es zeitweise ein Problem mit der Direktanknüpfung von Paypal. Leider lässt es sich nicht sofort lösen, ich bitte daher um Bestellungen entweder mit Überweisung oder Sie loggen sich bei paypal.com ein und überweisen dort auf die E-Mail-Adresse, welche in der Auftragsbestätigungsmail an Sie kommt. Natürlich muss das jetzt in der Vorweihnachtszeit passieren... rufen Sie mich ggf. gerne an. Manuell via Paypal klappt dann wieder ohne Probleme...